scueeze

  1. Startseite
  2. Finanzen
  3. Aktien
  4. Wann Aktien und ETFs kaufen? So findest du den richtigen Zeitpunkt!

Wann Aktien und ETFs kaufen? So findest du den richtigen Zeitpunkt!

Wann soll ich eine Aktie oder einen ETF kaufen? Sobald ihr euch für einen Einzelwert oder einen Fonds entschieden habt, ist das wohl die nächste Frage, die ihr euch stellt. Ganz trivial ist die Antwort darauf leider nicht. Wir schauen uns in diesem Artikel an, worauf ihr achten solltet und von welchen Faktoren der optimale Zeitpunkt für den Kauf abhängt.

Wann ETF und Aktien kaufen? Börsenöffnungszeiten

Wann Aktien und ETFs kaufen: Die richtige Uhrzeit

Generell könnt ihr Aktien oder ETFs nur kaufen oder verkaufen, wenn die entsprechenden Handelsplätze auch auf haben. Abgesehen vom Live Trading und einigen Ausnahmen ist die Kernhandelszeit an deutschen Börsen zwischen 9:00 Uhr und 17:30 Uhr. Denn dann hat der größte deutsche Handelsplatz geöffnet: die Xetra Börse. Mehr als 90 % des gesamten Aktienhandels über alle deutschen Börsen hinweg wird mittlerweile über Xetra abgewickelt.

Warum ist das so wichtig zu wissen? Innerhalb der Xetra-Öffnungszeiten werden also eine Menge Aktien und ETFs gekauft und verkauft. Es herrscht eine hohe Liquidität an der Börse. Daher werden Wertpapiere mit einem niedrigen Spread verkauft. Der Spread gehört zu den Kauf- und Verkaufskosten von Wertpapieren. Euch erwarten zu dieser Zeit in der Regel also niedrigere Gebühren. Einen Überblick über alle Kosten eines ETFs findet ihr übrigens in diesem Artikel von mir. Bei großen Werten zu liquiden Zeiten sollte der Spread übrigens nicht mehr als 0,3 % ausmachen.

Börsenöffnungszeiten weltweit

Um die Liquidität der Märkte noch weiter zu erhöhen und damit auch den Spread weiter zu senken, ist es sinnvoll zu schauen, wann die Börsen anderer Märkte öffnen. In der folgenden Tabelle habe ich euch die Öffnungszeiten (MEZ) der wichtigsten Börsen rausgesucht.

BörseHandelsbeginnBörsenschluss
Tokio (TSE)01:00 Uhr07:00 Uhr
Shanghai (SSE)02:30 Uhr08:00 Uhr
Hong Kong (HKEX)02:30 Uhr09:00 Uhr
Amsterdam (EURONEXT)09:00 Uhr17:30 Uhr
Frankfurt (XETRA)09:00 Uhr17:30 Uhr
London (LSE)09:00 Uhr17:30 Uhr
New York City (NYSE, NSADAQ)15:30 Uhr22:00 Uhr

Wann ist also eine gute Uhrzeit, um Aktien und ETFs zu kaufen? In der Tabelle, wie auch in der Grafik oben, könnt ihr sehen, dass der optimale Handelszeitraum in Deutschland zwischen 15:30 und 17:30 Uhr MEZ liegt. Denn dann haben viele der wichtigsten Börsen der Welt geöffnet, die Märkte sind am liquidesten und damit sollten auch die Spreads in dieser Zeit am niedrigsten sein. Mit der NYSE und der NASDAQ öffnet jetzt nämlich auch der größte Aktienmarkt der Welt: die USA. Allein diese beiden Börsen hatten 2019 ein Handelsvolumen von über 30 Billionen US-Dollar. Zum Vergleich: Die Deutsche Börse AG, zu der Xetra gehört, hatte im selben Zeitraum „nur“ ein Handelsvolumen von 1,5 Billionen US-Dollar.

Bitte beachtet: Nur weil der Spread in dieser Zeit niedrig ist, heißt es nicht, dass die Aktie zu diesem Zeitpunkt am Tag auch wirklich am günstigsten ist. Es kann gut sein, dass ein Wertpapier über den Tag an Wert gewinnt. Gerade wenn tagsüber positive Neuigkeiten über ein Unternehmen bekannt werden. In diesem Fall hättet ihr die Aktie dann morgens günstiger einkaufen können als nach 15:30 Uhr. Es kann aber auch genau andersrum laufen. So ist es eben an der Börse: man weiß nicht, in welche Richtung es als nächstes geht.

Hole dir jetzt meine kostenlose Checkliste zur ETF-Auswahl!

Der richtige Wochentag im optimalen Monat zum ETF kaufen

Schön und gut werdet ihr euch jetzt vielleicht denken. Ihr habt nun eine günstige Uhrzeit, aber an welchem Wochentag in welchem Monat sollt ihr denn nun Aktien und ETFs handeln? Vielleicht kennt ihr das Sprichwort: „Sell in may and go away, but remember to come back in September“. Es beschreibt das Phänomen überdurchschnittlich hoher Kapitalmarktrenditen in den Monaten Oktober bis April. Es gab mal eine Zeit, als diese Strategie funktionierte. In den letzten Jahren hat sich diese Annahme aber immer weniger als richtig erwiesen. Generell habe ich keine seriöse Studie gefunden, die über einen langen Zeitraum und über alle Märkte hinweg, den perfekten Monat zum Wertpapierhandeln küren kann.

Wir können also festhalten: Es gibt keinen Monat zum Aktien oder ETF kaufen, der garantiert besser als ein anderer ist.

Bei den Wochentagen sieht es ähnlich aus. Es gibt zwar Studien, die für einen bestimmten Zeitraum herausgefunden haben, dass für Aktien aus dem S&P 500 Dienstags der beste Tag für einen Kauf ist. Aber auch dafür gibt es natürlich keine Garantie. Und für andere Märkte ist es entweder ein ganz anderer Tag oder es ließ sich erst gar kein perfekter Wochentag ausfindig machen. Allgemein empfiehlt sich aber der Kauf von Wertpapieren an Arbeitstagen und nicht am Wochenende. Denn nur dann haben auch die Börsen auf. Wollt ihr am Wochenende Aktien und ETFs handeln, läuft das über den Direkthandel. Nachteile sind: Der Kurs wird nicht von einer Leitbörse, sondern dem Direkthandel festgelegt, die Märkte sind nicht sehr liquide und der Spread ist höher.

Der optimale Monat und Wochentag sind in diesem Fall definiert als „garantieren eine Überrendite, wenn man an diesen Zeitpunkten kauft“. Welche Rendite man mit Wertpapieren erzeugt, hängt allerdings auch immer vom Verkaufszeitpunkt ab. Dazu kommen wir später.

Wann Aktien und ETFs kaufen: Antizyklisch Investieren

Weiter machen wir mit einer anderen Börsenweisheit: „Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen“. Sie geht damit auf die verschiedenen Konjunktur- bzw. Marktphasen ein. Nach der Weisheit sollte man also Aktien und ETFs kaufen, wenn die Stimmung am Markt schlecht ist und verkaufen, wenn die Konjunktur gut läuft. Sprich: Bei niedrigen Kursständen kaufen und bei neuen Rekordwerten verkaufen. Damit handelt man entgegen der breiten Masse. Deswegen nennt man diese Aktion auch antizyklisches Investieren. Man geht dabei davon aus, dass auf fallende Kurse wieder steigende folgen und andersrum.

Das Problem: niemand weiß, wann sich die Stimmung am Markt ändern wird. Es ist unglaublich schwer bis unmöglich den richtigen Zeitpunkt eines Tiefpunktes, wie auch eines Rekordniveaus, vorauszusagen. Ansonsten wäre diese Timing-Strategie natürlich ein Traum.

Gerade bei Einzelaktien gibt es allerdings durchaus ab und zu mal kleine Skandale, die Auswirkungen auf den Aktienkurs haben, aber nicht unbedingt auf das Geschäftsmodell. So lassen sich auch Abseits von Konjunkturphasen kleine Schnäppchen für eure Asset Allocation ergattern. Da ETFs immer Indizes mit vielen Aktien abbilden, macht ein solcher Skandal hier kaum einen Unterschied im Kurs. Einen Überblick über die beliebtesten Aktienindizes und passenden ETFs bekommst du in anderen Artikel von mir.

Renditedreieck Dividendenadel

Renditedreieck des MSCI World mit freundlicher Erlaubnis von DividendenAdel.

Jetzt Aktien und ETFs kaufen oder warten – wann ist der richtige Einstiegszeitpunkt?

Wenn wir schon nicht voraussehen können, ob die Kurse von Wertpapieren in Zukunft steigen oder fallen werden, wann sollen wir denn jetzt unsere Aktien und ETFs kaufen? Heute, nächste Woche oder sollten wir gar noch länger warten? Zumindest für langfristige Anleger in den MSCI World ist die Frage relativ einfach zu beantworten. Wie ihr in der Grafik oben ablesen könnt: Wenn ihr einen ETF auf den MSCI World mindestens 15 Jahre lang haltet, ist es ganz egal, wann ihr eingestiegen seid. In den vergangenen 50 Jahren hättet ihr dann immer eine positive durchschnittliche Jahres-Rendite erzielt. Damit die 15 Jahre schnell vorbei gehen, bietet es sich also an, relativ zügig mit dem Investieren anzufangen. Dazu muss man sagen, dass es sich hierbei um historische Daten handelt. Die Zukunft kann natürlich anders aussehen. Dementsprechend sind die abgebildeten Renditen nicht garantiert.

Auch bei anderen ETFs oder breit diversifizierten Aktien-Portfolios sieht es ähnlich aus. Das zeigt zum Beispiel eine Studie über „Rolling Index Returns“. Danach wäre auch hier dein Einstiegszeitraum egal, solange du deinen Index-ETF länger als 15 Jahre hältst, hättest du immer plus gemacht. Im schlechtesten Fall hättest du eine durchschnittliche jährliche Rendite von 3,7 % eingefahren. Im besten Fall wären es sogar 20 % pro Jahr gewesen. Das bedeutet: Solange du deinen ETF auf den S&P 500 15 Jahre lang hältst, hättest du in der Vergangenheit immer eine positive Rendite gehabt, selbst wenn du zum absolut schlechtesten Zeitpunkt eingestiegen bist.

Wir können also festhalten: Jetzt ist bei vielen ETFs und wahrscheinlich auch bei einer Menge breit diversifizierter Aktienportfolios immer der bessere Zeitpunkt zum Einsteigen als lange abzuwarten. Falls du noch auf der Suche nach einem passenden Fonds bist: Hier zeige ich dir, welcher ETF der richtige für dich ist!

Rendite-Unterschied beim Market Timing

Time in the market beats timing the market (vgl. JP Morgan).

Einmalanlage vs. mehrere Ausführungen

Am Ende wollen wir noch klären: Ist es auch sinnvoll mein ganzes Geld jetzt auf einmal zu investieren oder über einen längeren Zeitraum in einzelnen kleineren Tranchen? Letzteres könnte man beispielsweise über einen Sparplan abbilden. Auch für diese Fragestellung habe ich eine spannende Studie gefunden. In der Abbildung oben seht ihr, dass das „Nicht-investiert-sein“ an den 20 besten Tagen der letzten 20 Jahre euch eine negative Rendite beschert hätte. Das Voraussagen, wann diese 20 Tage sein werden, ist natürlich unmöglich. Dementsprechend ist es sehr wahrscheinlich, dass ihr ein paar dieser Tage auslassen werdet, wenn ihr eurer Vermögen über einen längeren Zeitraum an der Börse investiert. Entsprechend schlechter wird wohl eure Performance ausfallen.

Daher kommt auch die nächste Börsenweisheit: „Time in the market beats timing the market“.

Auch Occam Investing kommt in einer Recherche für seinen Blog zur Erkenntnis, dass eine Einmalanlage besser abschneidet als das Investieren in kleinen Tranchen über mehrere Monate. Der Grund: Aktienmärkte steigen öfter als sie fallen. Je früher man also sein Geld anlegt, desto mehr Performance nimmt man mit. Selbst, wenn ihr laufend jedes Jahr euren Weihnachtsbonus anlegen wollt, bietet es sich an, diesen auf einmal zu investieren als ihn aufzuteilen. Denn auch diese stetige Einmalanlage schneidet in der Regel besser ab als die Aufteilung über mehrere Monate. Mehr dazu lest ihr in der Studie von Schwab. Zusätzlich zahlt ihr für die Einmalanlage bei den meisten Brokern weniger Gebühren als für mehrere Ausführungen.

Fazit

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Aktien und ETFs zu kaufen? Natürlich wäre es optimal beim absoluten Tiefpunkt der Märkte zu kaufen, kurz bevor es wieder nach oben geht. Aber diesen Punkt wird man nur in den seltensten Fällen immer genau treffen. Deshalb haben wir uns in diesem Artikel angeschaut, wann eine günstige Uhrzeit zum Investieren ist und mussten lernen, dass es nicht den einen bestimmten Tag oder Monat gibt, der uns Überrenditen garantiert.

Doch die gute Nachricht ist: Ihr müsst euch keinen großen Kopf über den perfekten Einstiegszeitpunkt machen. Für langfristige und gut diversifizierte Anleger ist das Ganze, zumindest historisch gesehen, relativ einfach. Der beste Zeitpunkt ist nämlich jetzt. In den letzten 50 Jahren war es für viele ETFs egal, wann ihr eingestiegen seid, solange ihr den Fonds mindestens 15 Jahre lang gehalten habt. Denn dann gab es immer eine positive jährliche Rendite. Die Einmalinvestition jetzt übertrifft in der Regel auch die Rendite von Anlagen in mehreren Tranchen. Denn nur wenige Tage im Jahr, machen eine positive Rendite aus. Das sollte für ETFs wie auch für gut diversifizierte Aktienportfolios gelten.

Allerdings hat man gerade am Anfang oft Bauchschmerzen sofort all sein Geld in Aktien oder ETFs zu packen. So ging es mir auch. Ein guter Kompromiss ist dann doch das Investieren in Tranchen. Und je besser man sich mit dem Aktienmarkt fühlt, desto mehr Geld kann man anlegen. Am Ende hat man dann wahrscheinlich eine etwas schlechtere Performance, kann aber um einiges besser schlafen. Und ein gesunder Schlaf ist nicht erst im Alter besonders wertvoll.

, , , , ,

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Philipp Kap
    20/06/2021 23:35

    Wann der richtige Zeitpunkt für den Kauf war, weiß man immer erst, NACH dem Kauf 😉 die Kurse ändern sich von Tag zu Tag eher nur sehr gering… da geht es eher darum, den richtigen Monat zu finden… aber wie im Artikel beschrieben wird, lohnt sich ein ETF ohnehin erst, wenn man in jahrelang hält… da macht der Zeitpunkt (auf die Minute genau) eher wenig aus, wie gut man schlussendlich aussteigt. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü